Nach den eigentlichen Vorträgen hatten am Ende der Veranstaltung 5Â Gründer neuer Community-Startups die Gelegenheit, ihre Geschäftsmodelle vorzustellen. Für die Gründer eine interessante Chance, da sich im Saal auch einige Investoren befanden. Insgesamt fünf Startups, nämlich mannschaftskabine.net, sones.de, cre8unity, 7just7 und 1-2-3-family führten das erste Mal vor der Öffentlichkeit Ihre Businesspläne vor. Ich habe die Ideen kurz zusammengefaßt, werde aber später intensiver darüber berichten …

Es startete Irmgard Leveling von , eines Social Networks für Familien. Dort können Mütter Ihre Alltagssorgen untereinander besprechen. , der Mann von , hörte ebenfalls gespannt zu.Â

Â

mannschaftskabine.jpg

Danach stellte Oliver Moser das Sport-Social Network mannschaftskabine.net vor. Das Team sucht noch nach Investoren. Vielleicht eine gute Gelgenheit für die Angels aus dem Hause Nike oder Adidas?

Â

sonesweblogo.png

sones.de – Social Competencing

Besonders interessant fand ich die Kurzvorstellung von sones.de durch Alexander Oelling. Â

Die Ausgangsfrage des Dienstes sind

  • “Wer beantwortet mir meine Fragen?
  • Wie werde ich besser?

Ziel des interessanten Ansatzes ist es Social Networking und Suchmaschine zusammenzuführen. Über eine Tagging-Technologie soll man direkt in den Gedanken der anderen Googlen können und so direkt mit dem kompetentenAnsprechpartner verbunden werden. Ich bin bereits zum Betatest angemeldet und werde das System intensiv testen.Â

Â

cre8unity

Christian Fenner stellte cre8unity vor, eine Metacommunity, die den Usern allerdings im Gegensatz zu wir.de ein überzeugendes Modell zum Geldverdienen ihrer user-generated contents bieten will.

cre8unity möchte ein Portal schaffen, auf denen alle Communities zusammengeführt werden können. Interessant, daß man sein Profil anpassen können soll und auf mehreren Communities nutzen kann. Ich bin gespannt.

Â

7just7.com

7just7.com möchte ebenfalls eine Kolonie kleiner Pilze züchten, geht aber einen anderen Weg, nämlich den der Partnerschaften mit Contentlieferanten (z.B. kino.de).

Betreiber einer Plattform können ihrer Userbase so hochwertigen Content bieten.

Alle Betreiber dürfen ihre Domain behalten und haben Zugang zu der Community in ihrem Look and Feel. Gleichzeitig kann die eigene Marke in die gesamte Metacommunity transportiert werden. Die Werbeeinnahmen sollen fairerweise zwischen den Partner aufgeteilt werden. Nebenbei sei bemerkt, daß das Einnahmen sein sollen, die sonst gar nicht genereirt worden wären. So jedenfalls das Versprechen des Gründers Mike-Sten Eich.

Die Website verzeichnet 300-400 Registrierungen täglich, was v.a. auf die 1 Millionen Euro Preisgeld zurückzuführen sein soll, die für denjenigen geboten wird, der als erster eine Millionen Freunde hat. Während die Metacommunity wächst, soll auch für den Bereich B2B will 7just7 eine klassische Whitelabellösung für die interne Unternehmenskommunikation angeboten werden. Sitz des neuen Unternehmens ist die schöne Stadt Wien.

Â

Abstimmung

Die Abstimmung nach der Lautstärke des Klatschens am Ende der IGNITe-Session ergab ergab ungefähr folgendes Bild:Â

  1. manschschaftskabine.net
  2. 123family
  3. 7Just7
  4. cre8unity
  5. sones

Ich weiß noch nicht, was meine Reihenfolge wäre. Ich werden in den nächsten Wochen die Dienste ausgiebig testen und darüber berichten. http://spying.ninja/android-spy

Project Details