In der Internetökonomie spielen Herstellungskosten und damit fixe Kosten (First Copy Costs) eine übergeordnete Rolle. Die Produkte, die daraus hervorgehen, sind durch marginale Grenzkosten (Kosten die entstehen, wenn ein Stück produziert wird) gekennzeichnet. Aus dieser Tatsache hat Huntley sein Gesetz zur Fixkostendominanz abgeleitet, wonach First Copy Costs von Internetgüter um ein vielfaches höher sind als Herstellungskosten von z.B. industriellen Gütern.

Im Ergebnis stellt das Gesetz heraus, dass eine Anpassung an die Kundenbedürfnisse, die sich auf Grund eines kurzlebigen Innovationszyklus häufig ändern können, mit einem erheblichen wirtschaftlichen Risiko verbunden sind. However, further sources digital bullying is just the tip of the cyberethics iceberg

Project Details