Am vergangenen Mittwoch, dem 7.3. fand in Berlin der Exciting Commerce Roundtable in Berlin statt. Für mich eine wunderbare Gelegenheit, ein paar Menschen näher kennenzulernen, die man ansonsten nur über das Telefon oder das Internet kennt. Jochen Krisch hat das Panel sehr gelungen moderiert.

Der Roundtable fand in den Räumen der Promarkt-Zentrale in Berlin statt. Schwerpunkt waren Viralmarketing, Crowdsourcing sowie Social Shopping.

Für mich persönlich waren vor allem die Kontroversen zum Bereich Viralmarketing interessant

  • Muss eine Marke eine Story beinhalten oder kann man mit jeder Marke Viralmarketing machen?

Für mich waren besonders folgende interessante Erkenntnisse hängengeblieben:

  • Mathias Roskos: Crowdsourcing-Modelle machen verdammt viel Arbeit: wer beutet eigentlich wen aus? Ist das AAL-Prinzip vielleicht sogar umzudrehen?
  • Kreativ-T-Shirt-Dienste können als kommerzielles Grafitti verstanden werden
  • Crowdsourcing-Dienste könnten für Markenhersteller

Ob Crowdsourcing auch für komplexe Produktentwicklungen wie etwa Designerware anwendbar ist, war umstritten.

Maintaining positive relationships http://www.buyessayonline.ninja/ with peers and adults was difficult

Project Details